Der Weltuntergang wurde verschoben

image

Und das ist auch gut so, denn wir haben noch viel vor!

Im vergangenen Jahr war bei uns wieder sehr viel los und es gab wieder einige Veränderungen. Da unser Arbeitsaufwand in Firma und Labor nicht weniger werden und auch sonst immer sehr viele Projekte anstehen mußten wir uns vom Gesellschaftstanzen verabschieden, haben dafür aber um die Ecke in einer Standardformation ein neues Zuhause gefunden. Gleichzeitig können wir aber in unserem neuen Tanzzimmer zumindest kleinere Figuren üben und damit auch viel Spaß haben. Das Tanzzimmer ist aber nicht die einzige Neuerung im Hause am Schöllenberg. Bedingt durch neue Öltanks (NERV!) haben wir einen neuen Kellerraum bekommen der uns nun als Werkstatt und Getränkekeller dient. Der zusätzliche Platz kommt vor allem einem Großteil des nun heimatlosen Schnapses zu Gute, der aus dem alten Whiskyzimmer ausziehen mußte.

Auch im beruflichen Leben hat sich einiges getan, während ich nun im Innendienst tätig bin hat der Tiger seinen Doktor angefangen und ist damit auch sehr stark eingespannt, aber wir sind auf dem richtigen Weg. In Sachen Veranstaltungen können wir dieses Jahr auf drei tolle Charityevents zurückblicken an denen die Familie Uhrig maßgeblich beteiligt war. Zum einen das Kochevent, welches schon lange vor dem Termin extremst ausgebucht war. Auch das Tennisturnier war, trotz ein paar weniger Teilnehmern ein voller Erfolg, sportlich wie auch finanziell. Der Höhepunkt war wie jedes Jahr das Golfturnier zu Gunsten der Kinderkrebshilfe, auch hier hat das Zusammenspiel der 4 Vereine wieder klasse funktioniert, und ich konnte es nach drei Jahren des Scheiterns auch mal wieder gewinnen. An diesem Punkt auch nochmal ein ganz großes Dankeschön an unseren tollen Freundeskreis die uns jedes Jahr mit Rat und Tat unterstützen herausgreifen möchte ich Liesa, Jan, Kai und Robby. Es ist immer mehr als schön zu sehen wie junge Leute zusammenkommen um selbstlos für einen guten Zweck arbeiten!

Wenn wir schon beim Thema „jung“ sind, das bin ich nun leider nicht mehr. Mir wurde jedoch versichtert noch kein alter Sack zu sein…mal sehen. Runde Geburtstage hatten wir jedenfalls zu Hauf. Man sollte darüber nachdenken den September zu splitten!

In jedem Fall war es an allen Fronten ein ereignisreiches Jahr, und wir freuen uns schon welche Herausforderungen uns im Jahr 2013 erwarten (gerade sieht es nach einer fiesen Rumbafolge aus…)

Allen Gästen unserer Seite, unsere Freunden und dem ganzen Rest wünschen wir einen guten Rutsch und viel Geballer!

Martinsgans 2012

Zwar riecht das Haus noch immer nach Gänsefett und der Backofen sieht aus als wäre eine Rakete darin gestartet, aber wir haben schon viel sauber gemacht und weggeräumt. Nun freuen wir uns auf einen ruhigen Tag. Hier die Bilder der 2012er Gans mit Familie (unsere, nicht die der Gans).